Alt und fremd?

Altwerden in der Fremde – immer noch eine Ausnahme?

Sie sind gekommen, um zu bleiben. Als GastarbeiterInnen, als „ZuwanderInnen“, als Menschen aus anderen Ländern, Kulturen. Ältere MigrantInnen sind keine Ausnahmeerscheinung mehr. Die alten Märchen von „die Familie ist ihr Heim“ sind – Märchen. Gesehen werden die jungen MigrantInnen. Ihre Großeltern oder selbst ihre Eltern sind kaum Thema.

Guter Grund, es zum grünen Thema zu machen und auf die „speziellen Bedürfnisse“ – auch bei sogenannten Integrierten – aufmerksam zu machen. Die Grünen SeniorInnen widmen sich im Jahr 2011 diesem Thema. Weil nicht alles „leiwand“ ist in Wien und schon gar nicht für ältere MigrantInnen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: